Seite drucken

Der Herzschrittmacher

Der Herzschrittmacher

Leidet man symptomatisch unter einer langsamen Herzfrequenz, kann das Beschwerden wie Müdigkeit, Schwindel oder Bewusstseinsverlust verursachen. Die Implantation eines Schrittmachers garantiert dann, dass die Herzfrequenz nicht unter 60 bis 70 Schläge pro Minute absinkt.

 

 

Endurity_DR_web.jpgDie Herzschrittmacher von St. Jude Medical sind zusätzlich mit einer besonderen Eigenschaft ausgestattet – AF SuppressionTM. Diese spezielle Funktion ermöglicht, dass der Schrittmacher den Vorhof selbständig stimuliert, sobald er wahrnimmt, dass sich im Herzen ein Vorhofflimmern entwickeln könnte. Der Schrittmacher gibt zur Stimulation des Vorhofes Impulse mit sehr niedriger Energie ab. Dadurch zieht sich der Vorhof zusammen.

 

Dies „überstimuliert“ bzw. steuert den Vorhof und ein Vorhofflimmern wird unterdrückt. Gleichzeitig überwacht der Schrittmacher auch die Herzfrequenz und prüft regelmäßig, dass auch mit der richtigen, individuell auf den Patienten abgestimmten Frequenz stimuliert wird. Sollte der behandelnde Arzt einen Schrittmacher mit AF Suppression empfehlen, ist zur Implantation eine kleine Operation mit örtlicher Betäubung nötig.

 

 

 

Nach diesem Eingriff wird die Funktion AF Suppression im Schrittmacher aktiviert. Auch im Falle eines „Überstimulierens“ zur Vermeidung von Vorhofflimmern ist AF Suppression in keiner Weise spürbar und absolut schmerzlos. Tatsächlich werden Sie sich nach kurzer Zeit nicht einmal des Schrittmachers bewußtsein.